Diese Seite teilen:

ArbeitsrechtStreits und Differenzen im Arbeitsleben können schnell auf die Arbeitsatmosphäre und die persönliche Lebensqualität drücken. Bevor es zu jahrelangen Rechtsstreits kommt sollten Arbeitnehmer und Arbeitgeber deshalb frühzeitig einen Arbeitsrechtanwalt aufsuchen und sich von diesem im strittigen Fall beraten lassen. Dadurch sind meist Nerven, Stress und Zeit einzusparen.

Wann hilft der Arbeitsrechtanwalt?

Grundsätzlich steht ein Arbeitsrechtanwalt immer dann mit Rat und Tat zur Seite wenn es um rechtliche Fragen geht, die im Zusammenhang mit einem Arbeitsverhältnis stehen. Die Aufgabenbereiche des Arbeitsrechtanwalts können generell in drei Kategorien unterteilt werden.

Finanzielle Fragen

Oftmals leisten Arbeitnehmer per se viel mehr, als es vertraglich eigentlich von ihnen gefordert wird. In den meisten Fällen geschieht das ganz automatisch. Werden aber zusätzliche Arbeiten gefordert, die nicht in den Vertragskonditionen enthalten sind, so wird schnell der Ruf nach einer finanziellen Entlohnung laut. Auch beim direkten Vergleich mit Mitarbeitern, die prinzipiell die selbe Arbeit leisten, aber besser bezahlt werden, werden Angestellte schnell misstrauisch. Finanzielle Fragen, die besonders die Vertragsmodalitäten abdecken, aber auch andere Formen annehmen können, sind eine der Kernaufgaben des Arbeitsrechtanwalts.

Persönliche Differenzen

Kollegen sind aufgrund der zusammen verbrachten Zeit oft wie eine zweite Familie für jeden Mitarbeiter. Problematisch wird es allerdings dann, wenn es zwischen zwei Parteien kriselt. Kann der Vorgesetzte hier nicht einschreiten und helfen auch versöhnende Worte der Mitarbeiter nicht, dann enden diese Streits oft ebenfalls vorm Arbeitsrechtanwalt. Dieser weiß in den meisten Fällen schnell eine Lösung, da er bereits mit ähnlichen Fällen betreut war. So kann meist ein Vergleich geschlossen werden.

Zum Beispiel auch bei Mobbing, Diebstahl und Übervorteilung hilft der Arbeitsrechtanwalt weiter, denn all dies kann das Betriebsklima stören. Deshalb ist es nicht zwangsläufig erforderlich, dass ein direkt betroffener Angestellter sich an den Arbeitsrechtanwalt wendet. Oftmals kommen auch Vorgesetzte zum Anwalt und suchen dort um Rat und Hilfe bei dem Umgang mit der jeweiligen Situation. Selten enden Fälle von persönlichen Differenzen vor Gericht.

Gestaltung und Prüfung von Arbeitsverträgen

Eine besondere Rolle spielt der Arbeitsvertrag. Es muss kein konkretes Problem vorlegen, um den Arbeitsrechtanwalt um seinen Rat dazu zu fragen. Vor dem Unterschreiben eines Arbeitsvertrages lohnt es sich allerdings immer, einen fachkundigen Berater an seiner Seite zu haben, der den Vertrag noch einmal liest. Er entdeckt meist rechtliche Unstimmigkeiten und kann seine Klienten im Zweifelsfall davor bewahren, einen illegalen und ungesetzlichen Vertrag mit unüblichen Konditionen zu unterschreiben.

Auch die andere Seite, der Arbeitgeber, kann sich zum Aufsetzen eines Arbeitsvertrages an den Arbeitsrechtsanwalt wenden. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn die Firma sehr klein ist und noch nicht viele Mitarbeiter besitzt. Bei der Gestaltung eines wasserdichten und legalen Arbeitsvertrages sind viele wesentliche Punkte zu beachten, die der Arbeitsrechtanwalt ganz genau kennt. Nach der Aufnahme der speziellen Arbeitsbedingungen durch den Arbeitgeber wird der Arbeitsvertrag nach dessen Wünschen aufgesetzt. So ist der Arbeitgeber auch bei späteren Rechtsstreiten rund um das Schriftstück garantiert auf der sicheren Seite. Für eventuelle Fehler übernehmen die meisten Rechtanwälte mit Fachbereich Arbeitsrecht die Haftung.

Wen vertritt der Arbeitsrechtanwalt?

Ein Arbeitsrechtanwalt ist bewandert in allen Fragen rund um das Arbeitsrecht und hilft entsprechend allen Parteien, die in einen solchen Streit involviert sind. Das können sowohl Arbeitnehmer, als auch Arbeitgeber und Betriebsräte sein. Generell ist es jedem, der in einem Unternehmen angestellt ist, möglich, einen Arbeitsrechtanwalt zu konsultieren.

Schwerpunkte im Arbeitsrecht

Einige Kernaspekte tauchen bei Problemen rund um das Arbeitsrecht immer wieder auf. Bei diesen Themengebieten haben Arbeitsrechtanwälte üblicherweise schon viele Fälle behandelt und kennen auch entsprechende Urteile zu vergleichbaren Verfahren. Fragen und Probleme bei einer Kündigung, bei Abmahnungen und Schwierigkeiten mit dem Arbeitszeugnis sind einige der Hauptarbeitsgebiete von Arbeitsrechtanwälten.

Weitere Arbeitsthemen des Arbeitsrechtanwalts:

  • Fragen zu Lohn und Gehalt
  • Kündigungsschutz
  • Urlaubsanspruch
  • Mobbing
  • Aufhebungsvertrag
  • Kündigungsfolgevereinbarung
  • Zeugnissprache
  • Arbeitnehmerüberlassung
  • Datenschutz
  • Betriebsübergang
  • Arbeitsunfähigkeit und Krankheit
  • Mobbing

Juristische Beratung als Schlüssel zum Erfolg

Streits im Arbeitsrecht gehen oft mit Emotionalität und Subjektivität einher. Das eigentliche Problem wird schnell nicht mehr auf sachlicher Ebene besprochen. Hier kann ein Arbeitsrechtanwalt bremsend einwirken und seinen Mandanten vor weiteren Fehlern bewahren. Der Arbeitsrechtsanwalt ist eine fachkundige, vertrauenswürdige Person, die mit dem Fall nicht unmittelbar emotional befasst ist.

Frühe Konsultation erspart Zeit, Stress und Kosten

Beste Chancen auf einen Erfolg im Rechtsstreit haben Angestellte immer mit einem Arbeitsrechtanwalt. Eine frühzeitige Beratung ist deshalb sehr wichtig. Wenn ein Streit außer Kontrolle gerät, dann sollten sich Angestellte bei einem Arbeitsrechtanwalt melden und sich dort beraten lassen. Dies ist meistens vollkommen kostenlos und unverbindlich möglich. Ein Anruf kann meist schon genügen, um sich über die rechtlichen Sachverhalte und mögliche gesetzliche Konsequenzen klar zu werden. Bei der Kontaktaufnahme ist es auch immer ratsam, sich direkt über die Kosten verschiedener Schritte zu erkundigen. Kompetente Rechtsberatung erspart den involvierten Parteien meist sehr viel Ärger, Stress und Zeit. Auch die möglichen Folgekosten können eingeschränkt werden.

Außergerichtliche Einigungen

Die meisten Probleme und Streits aus dem Arbeitsrecht lassen sich mithilfe eines Arbeitsrechtanwalt außergerichtlich klären. Zumeist kommt dann ein Vergleich zustande, der als Kompromiss gesehen werden kann. Das erspart beiden Parteien die teils langwierigen Gerichtsprozesse. Dort können Parteien in Berufung gehen, sodass ein Streit oft mehrere Jahre dauern kann, bis es zu einem endgültigen Urteil kommt. Außerdem sind die Gerichtskosten dann sehr hoch.

Die Arbeitsrechtanwälte haben in ihrer Karriere bereits viele Fälle gesehen und kennen auch ihre Kollegen (zumindest in der eigenen Stadt) meist sehr gut. Die Kommunikation der Anwälte untereinander und unabhängig vom Schriftverkehr kann ebenfalls oft zur Lösung beitragen. Im persönlichen Gespräch werden die eigentlichen Ziele der Parteien meist eher deutlich als es bei Telefonaten der Fall ist.

Gerichtliche Einigungen

Die wesentlich kompliziertere und kostenintensivere Methode zur Lösung von Konflikten ist der Gang vor Gericht. Dieser wird meist nur dann unternommen, wenn es sich um grundsätzliche Fragen handelt und über die Auslegung eines bestimmten Gesetzes entschieden werden soll. Fragen und Streits, die vor Gericht geklärt werden müssen, können sehr langwierig sein und schlagen obendrein mächtig auf die Geldbörse. Sie sollten nach Möglichkeit komplett vermieden werden.

Den besten Arbeitsrechtanwalt finden

Beliebte Methode, um schnell und sicher einen Arbeitsrechtanwalt zu finden, ist das Internet. Über Suchmaschinen werden schnell Kanzleien in der Nähe aufgeführt, die den Klienten bei Fragen und Problemen unterstützen. Eine hohe Platzierung bei Suchmaschinen heißt allerdings nicht gleich, dass es sich um einen wirklich herausragenden Anwalt mit Erfahrung, Sicherheit und günstigen Preisen handelt. Es gilt, sich nicht von den seriösen Kanzleipräsenzen im Internet täuschen zu lassen.

Ratsam ist es eher, Seiten zur Bewertung von Anwälten im World Wide Web anzusteuern und sich dort über die Erfahrungen von anderen Klienten zu informieren. Ist ein Arbeitsrechtanwalt wirklich renommiert, dann zeigen dies auch seine Bewertungen.

Über das Internet hinaus gibt es noch eine dritte Möglichkeit, den besten Arbeitsrechtanwalt zu finden. Anwälte kennen sich untereinander und wissen sehr genau, welcher Kollege in welchem Bereich ein echter Spezialist ist. Wer also seinen Anwalt für andere Rechtsgebiete einmal befragt, der wird garantiert direkt zu einem vertrauensvollen und angesehenen Arbeitsrechtanwalt weitergeleitet.

Mit dem richtigen Arbeitsrechtanwalt an der Seite sind Klienten bei Fragen rund um das Arbeitsrecht perfekt abgesichert. Im Zweifelsfall erspart ein solcher Experte viel Zeit, Nerven und auch Geld. Die Suche des passenden Anwalts ist deshalb entscheidend.

2 votes