Verschiedene Rechtsanwälte im Kölner Umland unter einem Dach

Posted by on Apr 10, 2015 in Allgemein | Keine Kommentare

Die Kanzlei Winter Rechtsanwälte vereinigt mit Hauptsitz in Bergisch Gladbach mehr als zwei Dutzend Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen unter einem Dach. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Durch die Zusammenarbeit und den Austausch der unterschiedlichen Fachkräfte entsteht ein Kollektiv aus rechtlichen Beiständen, das auf jeden Fall vorbereitet ist.

Denn nicht nur Anwälte für Arbeitsrecht gibt es in der Kanzlei Winter Rechtsanwälte. Auch artverwandte und teils etwas weiter entfernte Bereiche werden abgedeckt. Neben dieser Fachkompetenz in den unterschiedlichsten Bereich – vor allem der Wirtschaft und des entsprechenden Rechts – resultiert die Qualität der Kanzlei auch aus ständiger Fort- und Weiterbildung sowie auf langjähriger Erfahrung.

Theorie und Praxis gehen Hand in Hand

Die hier vorgestellte Anwaltskanzlei besteht schon seit dem Jahr 1919. Die langjährige Erfahrung, die sich daraus ergibt, sowie das Wissen um die Entwicklung des Rechts im Laufe der Jahrzehnte macht sie zu einem hervorragenden Partner in (wirtschaftlichen) Rechtsfragen. Neben diesem Wissen, das auch stets durch Fort- und Weiterbildungen aufgebaut wird, hat sich die Kanzlei auch schon mehrfach in der Praxis erproben können. Zudem steht der Service nicht nur in einer Sprache zur Verfügung. Viele der Rechtsanwälte sprechen mehr als nur Deutsch. Unter anderem sind auch Gespräche bzw. Verhandlungen in Englisch, Französisch und Türkisch möglich.

Ruhe und Transparenz schaffen Vertrauen

Im Umgang mit einem Fall betont die Kanzlei Winter Rechtsanwälte mehrfach, dass es wichtig ist, in allen Angelegenheiten die Ruhe zu bewahren. Dies schafft Möglichkeiten für einen umfassenden Überblick über den Fall und die Erarbeitung einer Strategie für die Abwicklung des selbigen. Zudem zeigt sich die Kanzlei auf ihrem Webauftritt sehr transparent. So werden unter anderem die erreichten Urteile veröffentlicht – und auch ein Prozesskostenrechner wird zur Verfügung gestellt.

Nicht nur in Bergisch Gladbach vertreten

Der Begriff „Kölner Umland“, so wie er in der Überschrift gegeben ist, kann in sehr großem Umfang verstanden werden. Denn neben dem Standort Bergisch Gladbach befindet sich jeweils in Köln, Overath, Refrath sowie auch in Berlin eine weitere Niederlassung der Kanzlei.

Mehr

Kanzlei Winheller: Schnelle Hilfe bei Arbeitsrechtfragen

Posted by on Aug 27, 2014 in Allgemein | Keine Kommentare

Das Arbeitsrecht ist eine wichtige Angelegenheit und jedes Jahr kommt es zu zahlreichen Fällen vor den Arbeitsgerichten. Dabei suchen nicht nur Arbeitnehmer rechtlichen Rat, sondern auch die Arbeitgeberseite hat vor Gericht ohne anwaltliche Hilfe meist schlechte Karten. Deshalb ist es als Unternehmer oder leitender Angestellter ratsam ebenfalls Hilfe in Anspruch zu nehmen. Schließlich wird Arbeitsrecht nicht umsonst als Wirtschaftsrecht bezeichnet. Unternehmerische Tätigkeiten ab einer gewissen Größenordnung bringen immer Fragen aus dem Arbeitsrecht mit sich, welche meist nur schwierig zu beantworten sind.

Professionelle Hilfe erfragen

Bei Fragen im Arbeitsrecht ist es früher oder später nötig professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Denn das Arbeitsrecht ist eine schwierige Disziplin im Recht und für Laien nur schwer bis gar nicht durchzublicken. Arbeitsrecht – Winheller ist eine Kanzlei welche deutschlandweit fungiert und stets bei arbeitsrechtlichen Fragen eine kompetente und umfassende Beratung anbietet. So hat die Kanzlei neben der Hauptstelle in Frankfurt auch in Berlin, Hamburg, München und Karlsruhe Kanzleien. Natürlich ist es auch möglich aus dem restlichen Bundesgebiet die Kanzlei zu kontaktieren und um rechtlichen Rat zu Fragen oder ein Gespräch zu vereinbaren.

Viele Beratungsfelder

Die Anwälte der Kanzlei Winheller können ins sämtlichen gängigen und einigen speziellen Felder des Arbeitsrechtes zur Seite stehen. So können Fragen aus der Vertragsgestaltung, Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Betriebsverfassungsrecht, wirksame und konfliktvermeidende Beendigung von Arbeitsverhältnissen, Leiharbeit, Zeitarbeit, Anstellungsverträge von Geschäftsführern, Kündigungsschutz leitender Angestellter, Gestaltung rechtswirksamer Abmahnungen, Aufhebungsverträge, Abfindungen, Steuerrechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit Arbeitsverhältnissen, Betriebliche Altervorsorge, Alterteilzeit, Prokura, Gestaltung von Wettbewerbsverboten und Nebentätigkeitsklauseln, Lohnpfändung auf Arbeitgeberseite, Folgen von Betriebsänderungen, Folgen eines Betriebsübergangs, Fragen zum Tarifrecht, Gestaltung und Verhandlung eines Interessenausgleichs und Sozialplans sowie die Gestaltung und Verhandlungen von Betriebsvereinbarungen beantwortet werden.

Hilfe bei speziellen Angelegenheiten

Die Kanzlei kann nicht nur bei gewöhnlichen Fragen weiterhelfen, sondern hat auch sich auf Bereiche spezialisiert, welche nur von wenigen Kanzleien bedient werden. So ist es für Unternehmen die international agieren von Vorteil auch Mitarbeiter zu entsenden. Allerdings treten hier einige rechtliche Fragen auf. So kommt es immer wieder zu Fragen über die arbeitsrechtliche Gestaltung, das Sozialversicherungsrecht, das Steuerrecht und auch Angelegenheiten über das Visum. Sollte es bei der Entsendung von Arbeitnehmern zu Verstößen kommen, dann kann dies drastische Strafen mit sich ziehen. Möglicherweise könnte dies sogar zu Gerichtsverfahren im Ausland führen. Deshalb ist es ratsam den rechtlichen Hürden bereits im Vorfeld aus dem Weg zu gehen. Die Kanzlei hat weltweit Kontakte zu Kollegen, welche sich mit den unterschiedlichen Rechtsordnungen in den einzelnen Ländern auskennen.

Mehr

Businesstarife für Firmenhandys

Posted by on Aug 5, 2014 in Allgemein | Keine Kommentare

Das Handy ist mittlerweile für viele ein unverzichtbarer Begleiter geworden. Vor allem im Business Bereich ist das Handy Hauptbegleiter und daher ein Objekt auf welches unter keinen Umständen verzichtet werden kann. Eine Ausrede, wie beispielsweise, dass eine E-Mail nicht gelesen wurde können das aus in der Karriere bedeuten. Schließlich sollte man im Business Bereich für seine Kunden via Smartphone so gut wie immer erreichbar sein.

Was machen Business Handys aus?

Um im Business immer aktuell zu sein ist es wichtig auf ein Smartphone zu setzen, welches eine lange alle Telefon- und Online-Laufzeit hat. Desweiteren muss eine Navigations-Software mit Turn-by-Turn-Ansagen entweder bereits vorinstalliert oder zumindest verfügbar sein. Für einen schnellen Internetzugang und fixe Versendung von Mails ist es erforderlich, dass WLNA-n, LTE sowie die frei bekannten Frequenzbänder auf dem Gerät verfügbar sind. Natürlich ist es auch unumgänglich auf die Office-Software zu setzen. Deshalb sollte darauf geachtet werden, dass Programme wie Excel und Word bereits vorinstalliert sind oder man diese über einen App-Store herunterladen kann. Mittlerweile bieten selbstverständlich Anbieter wie Winsim Lösungen an, welche dafür sorgen das von unterwegs optimal gearbeitet werden kann.

S5 erfüllt optimale Voraussetzungen

Das Galaxy S 5 von Samsung ist ein Handy welches als eines der wenigen Smartphones sein ganzes Potential abrufen kann und als geeignetes Business-Handy dient. So ist das Smartphone mit der neuesten und stärksten Hardware ausgestattet, welche es derzeit auf dem Markt gibt. So zählt der Akku zu den ausdauerndsten Geräten. Über einen Ultra-Energiesparmodus kann zusätzlich noch weiter am Akku gespart werden. Über den sogenannten Download Booster kann gleichzeitig via LTE und WLAN geladen werden, dies führt zu einer sehr hohen Übertragungsrate. Durch die neueste Hardware hat das S5 den schnellsten Browser und setzt sich deutlich von seinen Konkurrenten ab. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass das Samsung S5 Galaxy von mehreren Medien als Testsieger gekürt wurde.

Mehr

Was tun bei einem Ärztepfusch?

Posted by on Jul 26, 2014 in Allgemein | Keine Kommentare

In Zeitungen und Fernsehsendungen erfährt man immer wieder von Fällen in denen Ärzte am Patienten gepfuscht haben. Doch meistens ist es schwierig für den Patienten den Ärzten Fehler oder gar Pfutsch nachzuweisen. Schließlich muss der genaue Schaden genauestens protokolliert werden und zweitens muss dem Arzt nachgewiesen werden, dass er für den Schaden verantwortlich ist. Insgesamt ist die Lage für die Opfer von medizinischen Behandlungsfehlern in Deutschland schwierig und es ist in vielen Fällen beinahe unmögliche auf Schmerzensgeld oder Schadensersatz zu klagen. Da das Gesetz eher zum Vorteil der Ärzte gerichtet ist, ist es in medizinischen Fällen unausweichlich auf einen Anwalt zu setzten, welcher sich mit der Materie auskennt.

Orthopäden liegen im Fehlermachen vorne

In einer Top Ten-Liste der meisten Fehler im medizinischen Bereich liegen die Orthopäden vorne. Über 4000 Vorwürfe gab es im vergangenen Jahr in diesem Fachgebiet. Dabei konnten 1000 Fälle bestätigt werden. Auf dem zweiten Platz folgt die Chirurgie mit 2500 Fällen. Jeder fünfte Verdacht wurde hier bestätigt. Weiter folgen die Zahnmedizin, Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe, Pflege, Neurochirurgie, Augenheilkunde, Hals-Hasen-Ohrenheilkunde und die Urologie. Dabei fällt auf das im Pflegebereich jeder zweite Fall bestätigt wurde. Auch in der Zahnmedizin wurden mit knapp einem Drittel ein großer Teil der Fälle bestätigt.

Professionelle Hilfe holen

Die Zahl der Gutachten ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, was die Fälle von möglichem Ärztepfusch betrifft. Deshalb sollte man unbedingt auf professionelle und rechtlichte Hilfe setzen. Die Kanzlei Ritter kann auf jahrelange Erfahrung in dem Rechtsgebiet der Medizin zurückblicken und schon viele Erfolge zugunsten des Patienten einfahren. Denn als Patient sollte man Pfusch nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern dagegen rigoros vorgehen. Auch wenn die Zahl der Gutachten bei rund 14.000 liegt, gehen Experten davon aus, dass die Dunkelziffer deutlich höher liegt. Schließlich wenden sich viele Betroffene bei Fehlern nicht an einen Anwalt oder ein Gericht.

Mehr

Weiterbildung im Multimedia-Recht

Posted by on Jul 14, 2014 in Allgemein | Keine Kommentare

Das „Lebenslange Lernen“ ist in aller Munde. Und tatsächlich unterliegt die Berufswelt ständigen Veränderungen, sodass Weiterbildung im Anschluss an eine Ausbildung aber auch in einem bestehenden langjährigen Berufsverhältnis zu einem unverzichtbaren Bestandteil einer jeden beruflichen Karrierechance geworden ist. Nur wer seine Fähigkeiten, Erfahrungen und sein Wissen stets aktualisiert und erweitert, kann den hohen Anforderungen auf dem Berufsmarkt standhalten.

Einer der rasant wachsenden und sich ständig verändernden Bereiche ist Multimedia, sodass es notwendig ist, sich in diesem Bereich ständig weiterzubilden. Die Weiterbildung im Bereich Multimedia ermöglicht es den Teilnehmern sich die für den Berufsalltag notwendigen Fachkompetenzen anzueignen, um den alltäglichen Aufgabenstellungen mit umfangreichen Wissen zu begegnen und diese erfolgreich zu bewerkstelligen.

Multimedia-Weiterbildung am Comcave College

Da die Weiterbildung im Bereich Multimedia meistens modular aufgebaut ist, kann jeder Bewerber seinen „Lernpfad“ individuell zusammenstellen. Die Auswahl der fachrelevanten Module erfolgt in Abstimmung mit dem COMCAVE COLLEGE sowie mit dem zuständigen Fachberater.

Voraussetzungen für die Teilnahme

  • Teilnehmer sollten über eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium im technischen Bereich verfügen. Alternativ kann die Teilnahmeberechtigung erlangt werden, indem die Teilnehmer einen Nachweis über ausreichend IT-Erfahrung erbringen.
  • Deutsch in Wort und Schrift
  • Gute PC-Kenntnisse
  • Es findet ein internes Auswahlverfahren statt. Dieses sollten die Teilnehmer mit mindestens „gut geeignet“ bestanden haben.

GECS: eLearning Technologien vereint im High-Tech Methoden-Mix

Die Weiterbildung kombiniert verschiedene Lernkonzepte, indem sie die Präsenzphasen mit eLearning Technologien (Learning Management System, eLab und Virtual Classroom) mit einander kombiniert. Im Telelearning 50 Prozent (duale Wissensvermittlung) werden die Lehrinhalte in einem Präsenzunterricht mi anschließender Schulung über das Internet in einer Telelearning-Umgebung (ortsunabhängig) vermittelt. Im Telelearning 100 Prozent werden die Fachkompetenzen via Virtual Classroom und LMS (Learning Management System) sowie durch Praxismodule im eLab vermittelt.

Finanzierung und Förderungsmöglichkeiten

Da es sich hierbei um eine nach AZWV/AZAV zertifizierte Weiterbildungsmaßnahme handelt, besteht die Möglichkeit, dass die Qualifizierung über die Agentur für Arbeit bzw. JobCenter, den Europäischen Sozialfonds (ESF), durch Rentenversicherungsträger oder nach dem Soldatenversorgungsgesetzt mit bis zu 100 Prozent gefördert wird. Übernommen werden können: die Lehrgangs-, Fahrt- und Kinderbetreuungskosten, sowie die Kosten für Lebensunterhalt und bei Bedarf die Auslagen für auswertige Unterkünfte. Ferner besteht die Möglichkeit, für die Zeit der geförderten Maßnahme, das Arbeitslosengeld zu beantragen.

Mehr