Diese Seite teilen:

Wie der Name schon sagt, berät einen der Steuerberater bei steuerrechtlichen sowie betriebswirtschaftlichen Fragen. Jeder weiß, dass die ganzen Gesetze und Paragrafen schon einmal verwirren können. Der Steuerberater gibt hier Abhilfe, denn er entwirrt das Wirrwarr und hilft beispielsweise bei der Steuererklärung. Dabei erklärt er dem Laien mithilfe von einfach zu verstehenden Vergleichen die Zusammenhänge. Je besser er das macht, desto qualifizierter erscheint er dem Mandanten.

Um den richtigen Berater für sich zu finden, gibt es zum Anfang eine große Auswahl. 80.000 sind es mittlerweile schon allein in Deutschland, davon sind drei viertel Einzelpersonen. Je nach Beruf sollte man sich den passenden Steuerberater suchen, denn meistens hat jeder eine Spezialisierung. Dabei kann man das Internet benutzten, um den richtigen Berater für sich selbst zu finden oder man fragt Freunde, Bekannte und Kollegen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass ein hohes Vertrauensverhältnis zwischen einander aufgebaut werden kann, denn sonst kann keine gute Beratung stattfinden. Meistens bleibt man dann auch bei einem Berater, er begleitet einen also das ganze Leben, angefangen von Heirat bis hin zum Testament.

Bei einem ersten Treffen in seiner Steuerkanzlei sollte herausgefunden werden, wofür der Steuerberater überhaupt gebraucht wird. Schon alleine die Steuererklärung ist hier ein wichtiger Punkt, wo große Einsparungen vorhanden sein können. Ein guter Berater sollte diese erkennen und ausnutzen. Um aktuell zu bleiben, sollte der Steuerberater möglichst oft auf Fortbildungen sein, damit optimal geholfen werden kann. Ein guter Berater plant auch im Voraus. So kann bei einem hohen Gewinn mit einer Steuernachzahlung gerechnet werden, diese wird aber nicht von jedem Mandanten erkannt. Daher lohnt sich ein Steuerberater oft schon bei kleinen Dingen.

0 votes